Aktuelles

Liebe Gemeindemitglieder und Interessierte,

in unserer evangelischen Gemeinde Sonnenhof-Sonnenberg gibt es derzeit zwei zusammenhängende Entwicklungen von größerer Bedeutung:

- Die Gemendestrukturreform im Kirchenbezirk Pforzheim-Stadt, u. a. mit der Fusion der drei Gemeinden Sonnenhof-Sonnenberg, Büchenbronn und Dillweissenstein.

- Die Frage, ob unser Gemeindezentrum wirtschaftlich in der bisherigen Größe zu halten ist?


In der Gemeindeversammlung am 25.02.2016 hat unsere Dekanin Frau Quincke uns die anstehende Fusion von Gemeinden und um die Notwendigkeit, Einsparungen im Gebäudebereich zu erzielen, erläutert.

Am 14.03.2016 hat die Stadtsynode u. a. beschlossen, dass die Gemeinden Sonnenhof-Sonnenberg, Büchenbronn und Dillweissenstein zu einer Groß-Gemeinde mit dann ca. 6.800 Gemeindemitgliedern und einer Dienstgruppe bestehend aus 2 Pfarrstellen, einer Jugenddiakonstelle und einer 50%-Seniorendiakonstelle fusioniert werden.

Am 14.04.2016 haben sich die 3 Ältestenkreise von Büchenbronn, Dillweissenstein und Sonnenhof-Sonnenberg zur ersten gemeinsamen Sitzung nach dem Fusions-Beschluß getroffen. Sie haben sich auf einen Regionalrat mit Pfarrer + 2 Älteste aus jeder der 3 Gemeinden und einen moderierten Prozess verständigt.


Ein Kommentar von Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh in der Mitarbeitenden-Zeitschirft "ekiba"  Heft 4-2016, Seite 3:

"Für mich ist das Thema Liegenschaften nicht in erster Linie ein Finanzthema, sondern eines, bei dem wir über unsere Vorstellung reden, wie Kirche vor Ort in einer Region ..., sagen wir in zehn ... Jahren aussehen soll. Wie viele Menschen werden in unserer Kirche welche Formen von Gottesdiensten feiern?"

Dazu sucht die badische Landeskirche auf den verschiedenen Ebenen in den Gemeinden, im Bezirk, badenweit nach Konzeptionen für Gebäude und Finanzen, die ihrem Auftrag, die Liebe Gottes auszubreiten, entsprechen. "Sie sollen zukunftsfähig und nachhaltig sein, d.h. langfristig finanzierbar, aber auch offen für Veränderungen in der Zukunft und für neue Wege, die die Generationen nach uns unter dem Kreuz gehen werden." (Zitat-Ende)


Am 06.03.2016 und am 08.04.2016 hat sich eine informelle Arbeitsgruppe unter der Leitung unseres Gemeindeversammlungsvorsitzenden Dr. Jörg Bayer und dem Ältestenkreismitglied Angelika Reis-Fuchs getroffen, um Ideen aus der Gemeinde zusammenzutragen im Hinblick auf die Gemeindefusion und den Raumbedarf, um Gemeinschaft und geistliches Leben in unserem Stadtteil auch dann zu erhalten, falls unser Gemeindezentrum wirtschaftlich in der gegenwärtigen Größe nicht zu halten sein wird.

 

Am 10.06.2016 hat der Gemeindebeirat Anregungen für den Ältestenkreis zusammengetragen. Dem Gemeindebeirat gehören gem. Artikel 21 GO an: die Mitglieder des Ältestenkreises, die in der Pfarrgemeinde tätigen haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitenden, die Leiterinnen und Leiter von Gemeindekreisen und Einrichtungen der Pfarrgemeinde.

 

In der Gemeindeversammlung am 26.06.2016 hat der Ältestenkreis über den aktuellen Stand im Rahmen der Gemeindefusion berichtet und Anregungen von den Gemeindemitgliedern aufgenommen.


Am 8. und 9. Juli hat sich der Ältestenkreis unserer Gemeinde zu einer Rüste in Hohenwart mit Moderation durch Herrn Roßwag-Hofmann getroffen. Die Anliegen und Vorschläge der Gemeinde, insbesondere aus Gemeindebeirat und Gemeindeversammlung, wurden intensiv beraten. 

Folgende Positionen hat der Ältestenkreis für die kommenden Fusionsverhandlungen formuliert:

- Der Gemeinde soll weiterhin ein multi-funktionaler Gottesdienst-Raum für 80 – 100 Personen, teilbar in 1-2 Gruppenräume, mit einer Küche für das Kirchen-Café zur Verfügung stehen. Dies werden wir von der Stadtsynode beantragen.
 
- Nach der Reduzierung von 3 auf 2 Pfarrstellen soll möglichst 14-tägig ein Sonntagsmorgens-Gottesdienst im Sonnenhof stattfinden.

 

- Weiterhin sollen innovative Gottesdienste, z. B. abends, stattfinden.

- Angebote für Kinder und Jugendliche unter Einbeziehung der Eltern und Familien sollen verstärkt werden.

- Alle bestehende Gruppen und Kreise sollen bestehen bleiben. Neue Angebote sollen von vornherein regional beworben werden.


Unsere Vertreter im Regionalrat sind unsere Pfarrerin Sina Kaiser, Angelika Reis-Fuchs und Andrea Bach, Stellvertreter sind Elke Rischert-Treff und Dr. Christoph Mährlein.


Am 27.07.2016 hat sich der Regionalrat konstituiert.

 

Am 24.11.2016 hat die Stadtsynode der Evangelischen Kirche in Pforzheim betreffend des Sonnenhof-Gemeindezentrums beschlossen:

Für das Gemeindezentrum Sonnenhof wird die Verwaltung beauftragt, Voruntersuchungen für eine Nachnutzung unter Berücksichtigung eines Raumprogramms für ein gemeindliches Leben auf dem Sonnenhof einschließlich Gottesdiensten zu beauftragen und mit Interessenten, insbesondere der Stadt Pforzheim, Vorgespräche zu führen. Abschließende Entscheidungen behält sich die Synode vor.


Bitte begleiten Sie all diese Entwicklungen in Ihren Gedanken und in Ihrem Gebet.

Herzlichen Dank.

Ihr Dr. Jörg Braun

Vorsitzender des Ältestenkreises
Tel. 07231-9310-16 (Büro)
Mobil: 0151-25982613
E-Mail: braun[dot]pforzheim[at]googlemail[dot]com

Stand: 25.10.2017

 

 
Ansprechpartner
Sina Kaiser
Pfarrerin
Dr. Jörg Braun
Vorsitzender des Ältestenkreises, Vorsitzender des Fördervereins
Stephanie Schneider
Sekretärin Pfarramt
Ansprechpartner nach Themen

Sie suchen einen Ansprechpartner zu einem bestimmten Thema? Hier finden Sie die Übersicht.

Gemeindebrief Spektrum

Quelle: Pfarrer / Pfarrerin der Sonnenhofgemeinde

MyLight Jugendkirche Pforzheim

 
Quelle: Georg Klein

Rock the Church

 
Quelle: Andreas Müssle
 

Hallo,
nach über 10 Jahren haben wir uns dafür entschieden, die Konzertreihe Rock the Church nicht weiterzuführen. Wir freuen uns über die viele positive Resonanz, welche wir in den vergangenen Jahren von Besuchern, Bands und auch Mitarbeitern erhalten haben.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei allen Helfern, Bands, Sponsoren sowie der Sonnenhofgemeinde für die langjährige Unterstützung bedanken.

Hoffentlich sieht man sich bei anderen Veranstaltungen von mylight oder der EJP!

 

Meldungen der EKIBA